Main menu

Pages

Scarlet Nexus Review: Eine tiefgründige Geschichte mit noch tieferer Action

Scarlet Nexus Review: Eine tiefgründige Geschichte mit noch tieferer Action.


Es gibt keinen Mangel an japanischen Action-Rollenspielen  auf dem Markt, aber Bandai Namcos Scarlet Nexus ist eine neue IP, die sich von der Masse abhob und mir sofort ins Auge fiel. Nachdem ich die Demo gespielt hatte, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, wusste ich, dass ich eine gute Zeit hatte, und ich bin überglücklich, dass meine Vermutung richtig war.

Scarlet Nexus ist ein Spiel, das alle Erwartungen nimmt und von erstaunlichen Spielern mit neuen Ideen in alle Richtungen beiseite schiebt. Dieser „Brainpunk“ -Titel spielt in einer futuristischen Welt, in der Menschen einen Weg gefunden haben, ein verstecktes Gen zu nutzen, um bei bestimmten Menschen Superkräfte freizuschalten. Diese Prämisse eignet sich perfekt sowohl für das Gameplay als auch für die Geschichte, die mich während meiner gesamten Erfahrung angenehm überrascht haben.

Während das Spiel etwas langsam beginnt und ein bisschen Zeit brauchte, um hineinzukommen, ist Scarlet Nexus  eine lohnende Erfahrung und eine großartige Ergänzung für jede JRPG-Sammlung dank seiner Bombe an Handlung und Gameplay.

Eine schockierende Geschichte

Zu Beginn von Scarlet Nexus hatte ich den Eindruck, dass die Geschichte mit Standardcharakteren nach Büchern ablaufen würde. Zum Glück lag ich völlig falsch. Während die Charaktere für jeden, der in den letzten zehn Jahren einen Anime gesehen hat, als Tropenhäkchen wirken können, haben sie so viele unvergessliche Momente zusammen, dass sie schnell an mir gewachsen sind und ich mehr Zeit mit ihnen verbringen wollte.

Die Welt von Scarlet Nexus ist eine futuristische Welt, in der bestimmte Mitglieder der Menschheit dank eines im Gehirn entdeckten psionischen Hormons zu verschiedenen Superkräften erwacht sind. Daneben gibt es Andere, wunderbar gestaltete Mutanten, die aus dem Himmel kommen und sich an menschlichen Gehirnen erfreuen. Die Other Suppression Force (OSF) wurde gegründet, um die zombieähnliche Bedrohung zu bekämpfen.

Die Dinge beginnen damit, dass die Spieler entweder Kasane Randall oder Yuito Sumeragi auswählen, zwei neue Rekruten des OSF, die über sehr einzigartige Kräfte und Fähigkeiten verfügen. Dieses neue Duo hat jedoch viel mehr zu bieten, als man auf den ersten Blick sieht, und hier glänzt die Geschichte von Scarlet Nexus wirklich.

Diese Überraschungen machen die Handlung von Scarlet Nexus wirklich so besonders – Sie müssen sie nur selbst miterleben.

Die Dinge beginnen, wie man es von einer Geschichte wie dieser erwarten würde. Du triffst deine Teamkollegen, trainierst, gehst auf die eine oder andere Mission, lernst dich kennen, das Übliche. Dann plötzlich beginnt eine Überraschung nach der anderen und führt zu einer Geschichte ohne Bremsen und jede Menge Aufregung. Bevor ich mich versah, fand ich Charaktere, für die ich mich begeistern konnte, verspottete andere und fragte mich ständig, wohin die Dinge als nächstes gehen würden. Wie es bei einer Geschichte wie dieser normalerweise der Fall ist, werden sich die Spieler fragen, wem und was sie vertrauen können und was nicht.

Ich wünschte, ich könnte noch weiter ins Detail gehen, aber das würde bedeuten, alles zu verderben. Diese Überraschungen machen die Handlung von Scarlet Nexus wirklich so besonders – Sie müssen sie nur selbst miterleben.

Psychokinetische Schläge

Die Geschichte ist nicht der einzige Bereich, in dem sich dieses Spiel auszeichnet, da mich das Gameplay auch an meinen Bildschirm gefesselt hat. Schon im Eröffnungs-Tutorial möchte Scarlet Nexus den Spielern zeigen, dass es nicht wie jedes andere Action-RPG ist. Das liegt an seiner einzigartigen Kampfmechanik, die einige lustige Grafiken, Kombos und Strategien ermöglicht.

Das Spiel bietet alles, was Sie von einem charaktergesteuerten Actionspiel/Hack-and-Slash-Titel erwarten – perfektes Ausweichen, Waffenangriffe und Werfer. Was es auszeichnet, ist die Verwendung der Psychokinese-Angriffe und der Assist-Specials, die mich in erster Linie für den Titel interessiert haben.